Osnabrück-Altstadt: Das Dominikanerkloster

Das Kloster entstand Mitte des 13. Jahrhunderts. Im 14. Jh. gab es verschiedene Gründe wie z.B. Streit mit dem Domkapitel vom Dom St. Peter, die Pest, Feuer und weiteren Rückschläge, so dass der Bau erst Ende des 15. Jhs. fertig gestellt wurde. Auch das 16 Jh. verlief mitunter stürmisch für die Mönche. Es kam sogar zu Plünderungen. Während der Verhandlungen zum späteren Westfälischen Frieden von 1648 in Osnabrück und Münster, erhielt das Kloster seine Privilegien weitest gehend zurück. Im weiteren Verlauf seiner Geschichte zogen britische Soldaten um 1800 ein. Französische Soldaten folgten bei der Besetzung Osnabrücks unter Napoleon 1803 für 2 Jahre. Ab 1910 diente sie deutschen Truppen als Kaserne. Ab etwa 1966 bis heute wird die Anlage für kulturelle Zwecke als Kunsthalle Dominikanerkirche genutzt.

 

 

Zum Ansehen auf die Bilder klicken:

------------------------------------------------------------------------------------

Zurück zur Startseite

 

 

       Deutsch

 

zu Fuß

Stadtführungen

Fahrradtouren

geführte

Radführungen

 Piesberg

Führungen

Feldbahnfahrten

Busfahrten

begleitete

Stadtrundfahrten

Schule

Stadtführungen

       English

Ermäßigung

KUKUK

Kunst und Kultur Karte

Ermäßigung

OS-Card Neue

Osnabrücker Zeitung